Sommer-Checkliste für Hunde und Herrchen/Frauchen!

Endlich kommt der Sommer, und wir haben eine Sommer-Checkliste für Hunde zusammengestellt, damit es ihnen nicht zu heiß wird. Nach dem langen Warten auf die warmen Tage, das uns der April und der Mai beschert haben, schaut es jetzt endlich so aus, als würde der Sommer kommen.

Und nicht nur wir freuen uns auf warme Sommertage. Auch unsere Hunde haben ihre Freude daran, wenn das Wetter schön ist und sie draußen spielen können. Allerdings gibt es ein paar Dinge zu bedenken, die Ihnen und Ihrem Hund helfen, entspannt und gesund durch den Sommer zu kommen.

Da Hunde im Sommer nicht einfach weniger anziehen können, sollten Sie darauf achten, dass es Ihrem Liebling nicht zu warm wird. Die Sommerhitze kann für einen Hund ganz schön belastend sein. Aber seien Sie beruhigt, mit ein paar einfachen Maßnahmen kommen Sie und Ihr Vierbeiner super durch die warme Jahreszeit. Hier unsere Sommer-Checkliste für Hunde.

9-Punkte-Checkliste für Hunde im Sommer

In der folgenden Sommer-Checkliste für Hunde haben wir die 9 wichtigsten Punkte für den Sommer mit Hund zusammengefasst. Wenn Sie die beachten, wird der Sommer der absolute Traum. Im Grunde genommen gilt für Ihren Hund fast das Gleiche wie für Sie.

  • Versorgen Sie Ihren Hund immer ausreichend mit Flüssigkeit. Wasser sollte zu Hause immer bereitstehen. Unterwegs einfach eine Wasserflasche für Ihren Hund mit einpacken und ihn davon trinken lassen.
  • Nicht zu viel Nahrung auf einmal! Wenn es heiß ist, läuft auch bei unseren Haustieren die Verdauung auf Sparflamme. Zuviel belastet dann nur den Körper des Tieres.
  • Sportliche Höchstleistungen sollten Sie Ihrem Hund bei Hitze nicht abverlangen. Also keine ausgedehnten Radtouren mit dem Hund, der nebenher hechelt.
  • Wenn schon Training oder lange Spaziergänge, dann am frühen Morgen oder späteren Abend.
  • Haare schneiden, also Fell kürzen, kann bei manchen Hunden eine echte Erleichterung sein. Aber Vorsicht! Nicht zu kurz, sonst bekommt Ihr Vierbeiner einen Sonnenbrand!
  • Sollte Ihr Hund gerne beim Autofahren aus dem offenen Fenster schauen, seien Sie vorsichtig, nicht dass er sich durch den Fahrtwind eine Augenentzündung holt.
  • Schatten! Wenn Sie mit Ihrem Hund im Garten oder in einem Gastgarten unterwegs sind, achten Sie darauf, dass er einen Platz mit natürlichem Schatten zum Liegen hat. Und wenn Sie in der Fußgängerzone Shoppen sind, laufen Sie mit Ihrem Hund auf der Schattenseite. Pflaster, Beton und Steinböden werden ganz schön heiß, und Ihr Freund hat keine Schuhe an!
  • Gartenschlauch und Teich. Wenn Ihr Tier Spaß daran hat, mit dem Gartenschlauch herumzutollen, dann los. Lassen Sie sich nicht aufhalten. Nach einem Bad im Teich sollten Sie ihn gut trocknen.
  • Und zu guter Letzt, Hunde bei Hitze niemals im Auto lassen. Für uns ist das Tierquälerei!

Wenn Sie sich an diese einfache Checkliste halten, steht einem tollen Sommer nichts im Weg!

Ein Hund ist im heißen Auto eingesperrt!

Sie kommen an einem Auto vorbei und merken, dass ein Hund im Auto eingesperrt ist. Wenn das Auto in der Sonne steht, läuft das Tier Gefahr, einen Hitzeschlag zu bekommen und daran zu sterben.

In diesem Fall können Sie folgendes unternehmen:

  • Versuchen Sie, den Autobesitzer zu finden. Wenn das Auto vor einem Geschäft oder Supermarkt parkt, kann man vielleicht die Autonummer ausrufen lassen. In einem Gasthaus hilft sicher das Personal gerne mit.
  • Wenn Sie damit keinen Erfolg haben, rufen Sie die Polizei zu Hilfe. Diese kann vielleicht den Fahrzeughalter ausfindig machen und ihn kontaktieren. Wenn das keinen Erfolg bringt, wird die Polizei die Rettung des Tieres einleiten.
  • Wenn nichts von dem zu einem Erfolg führt und das Tier ohne Ihre Hilfe zu sterben droht, liegt es an Ihnen. Rechtlich ist nicht eindeutig geregelt, welche Folgen auf Sie zukommen, wenn Sie das Tier durch Einschlagen einer Autoscheibe retten. In diesem Fall müssen Sie selbst entscheiden, was Sie tun, auch auf die Gefahr hin, dass Sie den Schaden ersetzen müssen. Sie müssen aber jedenfalls den geringsten möglichen Schaden verursachen. Verzichten Sie also darauf, gleich alle Scheiben einzuschlagen, auch wenn es der Hundebesitzer Ihrer Meinung nach vielleicht verdient hätte.
  • Auf jeden Fall sollten Sie vor der Rettungsaktion die Polizei verständigen! Die hilft dann auch, wenn der Autobesitzer zurückkommt und möglicherweise nicht sooo glücklich ist über Ihre Rettungsaktion.

 

Den geretteten Hund sollten Sie so schnell wie möglich in den Schatten bringen und langsam mit Flüssigkeit versorgen.Kühlen Sie zuerst die Beine und vermeiden Sie zu rasches Abkühlen, da das zu schweren Kreislaufproblemen führen kann. Der Hund gehört dann auf jeden Fall zum Tierarzt!

Wir wünschen Ihnen einen tollen, warmen, langen Sommer und viel Spaß mit Ihrem Hund.

Und wenn Sie schon einen Hund im Auto lassen müssen, nehmen Sie doch eines unserer Modelle!

Melden Sie sich für unseren Newsletter an! Wir informieren Sie regelmäßig über Aktionen und neue Produkte!

 

 

Wir verewigen Ihr Haustier. 

Sie haben sich erfolgreich eingetragen!